Samstag, 12. Januar 2013

Hausmannskost: Soja-Rouladen

Dem aufmerksamen Betrachter ist es bereits aufgefallen: Ich habe gerade einen recht intensiven Drang, Dinge zu kochen, die ich entweder sehr lange nicht, oder aber eigentlich noch nie zubereitet habe. Neben Rotkohl und Rosenkohl stellte sich auch das Verlangen nach einer Roulade ein. Ich gehe stark davon aus, dass dieses Verlangen durch die vielen veganen Rouladen zu Weihnachten in sämtlichen Blogs entstanden ist. Ich erinnerte mich an meine letzte Roulade: Vermutlich vor circa 10 Jahren zu Weihnachten gegessen.

Nachdem das Rotkohl-Rezepte aus dem Buch "Einfach vegan" von Roland Rauter schon ein ziemlicher Erfolg war, habe ich auch dieses Buch für das Rouladen-Rezept herangezogen. Es steigt so langsam in die Liste meiner Lieblingskochbücher auf - die Roulade hat mich mit ihrer nicht standardmäßigen Füllung sofort überzeugt. Dazu gab es dieses Rotkohl und einfachen Kartoffelstampf.


Rezept für vier Rouladen: 
Roulade:
4 Soja-Bigsteaks
1 l Gemüsebrühe
2 EL Sojasauce
glutenfreies Mehl
8 getrocknete Tomaten
100 g aufgetauter TK-Spinat
100 g Karottenstreifen
50 g Zwiebelstreifen
1 fein gehackte Knoblauchzehe
Senf
Salz, Pfeffer

Sauce:
100 g Zwiebelwürfel
60 g Karottenwürfel
40 g Selleriewürfel
30 g Lauchstreifen
2 gehackte Knoblauchzehen
2 EL Tomatenmark
2 EL glutenfreies Mehl
3 Lorbeerblätter
6 Wacholderbeeren
800 ml Gemüsebrühe
3 EL Olivenöl

Sojasteaks in Gemüsebrühe und Sojasauce ca 5 Minuten kochen, dann etwa 20 Minuten in der heißen Brühe quellen lassen. Steaks abgießen, sehr gut ausdrücken und in Gefrierbeuteln plattieren.

Den Spinat mit Salz, Pfeffer und dem gehackten Knoblauch abschmecken. Sojasteaks mit Senf bestreichen und mit getrockneten Tomaten, Spinat, Karotten- und Zwiebelstreifen belegen. Anschließend einrollen und mit Küchengarn zu einer Rulade binden. Die Rouladen in etwas Mehl wälzen.

Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Rouladen darin von allen Seiten anbraten und anschließend aus dem Topf heben. Wurzelgemüse für die Sauce in den Topf geben und im Olivenöl braun anrösten. Lauchstreifen und Knoblauch zugeben und kurz mitrösten. Mit Mehl bestäuben und ebenfalls kurz mitrösten. Alles mit der Gemüsebrühe ablöschen, dann das Tomatenmark einrühren. Gewürze zugeben, aufkochen lassen und die Rouladen hineinlegen.

Die Rouladen im geschlossenen Topf auf kleiner Flamme ca 25 Minuten köcheln lassen. Dann die Rouladen, die Wacholderbeeren und Lorbeerblätter herausnehmen und die Sauce mit dem Stabmixer pürieren.

Die Rouladen mit der Sauce und den Beilagen anrichten.

Quelle: Einfach vegan - Roland Rauter

Kommentare:

  1. Die Variante mit den Bigsteaks muss ich auch mal probieren, sieht gut aus!

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh die Rouladen sehen lecker aus!!!

    Aber erst einmal, guten morgen! =)

    Du wurdest soeben getagged =D

    11 Dinge über mich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Roulade war auch wirklich super. Ah, könnte ich jetzt jedes Wochenende essen.

      Beidem "11 Dinge über mich" mache ich lieber nicht mit - das erinnert mich zu sehr an frühere ständige Kettenbriefe und von denen habe ich mich noch immer nicht erholt! ;)

      Löschen
  3. Ich hab die auch mal gemacht :)

    http://tierschutzblogger.blogspot.de/2011/11/vegane-rouladen.html

    Allerdings hab ich die Soja-Big-Steaks nicht plattgeklopft, ich denke dass die dann wirklich besser werden, beim Braten sind mir meine Rouladen nämlich immer aufgeklappt, da sie halt so dick waren. Also beim nächsten mal mach ich die auch mal platt ;) Danke für den guten Tipp und LG...

    AntwortenLöschen
  4. Rouladen hatte ich schon lange nicht mehr ^^ Und dann auch noch nicht so aufwendig = )

    Dankeschöön ^^

    AntwortenLöschen