Dienstag, 8. Januar 2013

Feldsalat mit gebratenen Auberginen und Maronenpüree

Nach meinem Hochgesang auf den Rotkohl muss ich trotzdem mitteilen, dass die Vorspeise mein Lieblingsgericht unseres Weihnachtsmenüs war. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, wenn man weiß, dass Feldsalat einer meiner besten Freunde ist, in der Grillpfanne gebratene Aubergine meiner Meinung nach eine Delikatesse sind und ich schon immer auf Pürees jeder Art stehe. Dass diese Vorspeise all das vereint war sehr zu meiner Freude. Die Aubergine spielt eine nicht unwesentliche Rolle in diesem Gericht, harmoniert sie doch perfekt zum Maronenpüree.


Rezept für 2: 
100 g Feldsalat
1 Aubergine
Salz
1 kleine Knoblauchzehe
6 EL Olivenöl
1 EL Butter
200 g geschälte und gegarte Maronen
4 EL Orangensaft
Pfeffer
1 Schalotte
eine handvoll Kürbiskerne
2 EL Weißweinessig

Aubergine waschen und längs in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Auf eine Platte legen, kräftig salzen und 15 Minuten stehen lassen.

Knoblauchzehe schälen und klein schneiden. 1 EL Olivenöl und 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen, Maronen darin 3-4 Minuten andünsten. 2/3 der Maronen aus der Pfanne nehmen und mit Knoblauch, Orangensaft und 3 EL Wasser im Mixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die restlichen Maronen zum Dekorieren aufbewahren.

Die Auberginenscheiben trocken tupfen und mit 1 EL Olivenöl bepinseln. In einer Grillpfanne von beiden Seiten braten.

Salat waschen und trocken schleudern. Die Schalotte schälen und sehr fein würfeln. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, grob hacken. 4 EL Olivenöl mit 2 EL Weißweinessig und 1 EL Wasser verquirlen, Kürbiskerne und Schalotten untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Maronenpüree, Auberginenscheiben und Salat mit einigen Maronen auf Tellern anrichten, alles mit dem Dressing beträufeln.

Quelle: leicht abgewandelt und vor allem fettreduziert nach Greenbox - Tim Mälzer

1 Kommentar: