Donnerstag, 6. September 2012

Vegan Wednesday No 5

Da ist er, der fünfte Vegan Wednesday! Diesmal sammelt Julia von Mixxed Greens hier die Beiträge ein.


Was fällt auf, wenn man auf meinen Blog schaut? Richtig, der letzte Post ist Vegan Wednesday No 4. Ich komme gerade überhaupt nicht zum Bloggen, viel zu viel zu tun. Da ist der Vegan Wednesday doch eine gute Sache, damit hier überhaupt mal was passiert. Und jetzt los mit dem Mittwochs-Essen:

Frühstück


Ein weiterer Vorteil der veganen Ernährung: Mein Frühstück wird abwechslungsreicher. Ich habe früher meist Brot/Toast gegessen, weil mir Milchprodukte (vor allem morgens) gar nicht gut bekommen sind. Und  irgendwie dachte ich immer, Sojajoghurt schmeckt mir nicht so richtig. Im veganen Alltag blieb mir allerdings gar nichts anderes übrig, als ihn mal wieder auszuprobieren und siehe da: Ich bin verliebt! Daher gibt es jetzt jeden zweiten Morgen Sojajoghurt (natur) zum Frühstück. Angereichert mit viel frischem Obst, Cornflakes, Quinoapop, Kokoschips und Mandeln. Dazu mein neuer Lieblings-Kräutertee. Und weil ich jetzt so ein Müslifan bin, haben wir uns direkt eine ganze Müslibar gebaut....



Vormittag


Wenn ich nicht arbeite, dann reicht mir das Müsli-Frühstück locker den ganzen Vormittag über. Da ich aber gerade die meiste Zeit des Tages über jeder Menge Excel-Tabellen verbringe und für ein Forschungsprojekt unglaublich viele Daten auswerte, ist Nervennahrung unabdingbar. Immerhin ganz passabel: Trockenfrüchte, Mandeln und Milchkaffee (die Vögelchen-Tasse ist nur für dich, Cara).

Mittagessen


Zu Mittag musste es relativ schnell gehen, denn Excel-Tabellen genehmigen nur kurze Pausen. Es gab ein Japanisches Bratfilet auf Tofu-Basis. Dazu eine Reispfanne mit Ingwer, gelber und grüner Zucchini sowie Spitzkohl. Das Rezept folgt sobald ich wieder etwas mehr Zeit habe.

Nachtisch muss sein: Vegane Lieblingsschokolade!

Nachmittags
 

Nachmittags gab es wie immer den obligatorischen Familien-Obstteller und so lange dieser noch so schön sommerlich ist, bin ich überglücklich. Allerdings werden das wohl die letzten Nektarinen und Aprikosen gewesen sein und auch die Wassermelone war schon mal besser.


Abendessen



Zu Abend gab es ganz unspektakulär: Brot mit Veganslices und Kräuterpastete. Dazu Salat, Gurke und Tomaten. Weiterer wesentlicher Bestandteil des Abendessens: Anti-Stress-Tee. Hätte ja helfen können...hat immerhin gut geschmeckt (wenn man Lavendel mag). :-)


Ich bin schon gespannt auf die ganzen anderen Posts...! Die Resonanz ist ja unglaublich!


1 Kommentar:

  1. die Tasse <3

    (cih mach normal keine Herzchen, aber die Tasse ist so schön)

    AntwortenLöschen