Donnerstag, 30. August 2012

Vegan Wednesday No 4



Der vierte Vegan Wednesday - und ich bin beigeistert, wie gut die Aktion angenommen wird und wie viele interessante und abwechslungsreiche Beiträge dabei sind! Diese Woche sammelt Cara die Beiträge ein. 


Und da sind wir, im Alltag. Naja, fast Alltag. Jedenfalls sehr viel alltäglicher als die letzten beiden Wochen, die von Urlaub und Geburtstag gekennzeichnet waren.

Frühstück


Brötchen mit Curry-Papaya-Streich und Sisis Brotaufstrich auf Basis von Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen und Kichererbsen von Lord of Tofu. Sehr lecker aber leider viel zu teuer. Dazu Gurke aus Nachbars Garten und eine Nektarine.

Vormittags

 
Milchkaffee (mit Sojamilch, muss ich wohl nicht dazu sagen), glutenfreier Hafer-Cookie (ich scheine sie zu vertragen, yeah!), neues Kochbuch durchstöbern.

Mittagessen


Provenzalischer Gemüsetopf - so einfach, so lecker. Viel frisches Gemüse, die Kartoffeln machen satt, die Soße animiert zum Teller ablecken. Rezept findet ihr hier.

Nachmittags


Obst, Obst und noch mehr Obst. Aprikosen, Pflaumen, Banane, Weinbergpfirsiche. Ich liebe den Sommer für das ganze Obst und leide jedes Jahr im Winter. Äpfel, Birnen, Mandarinen, das sind alles Sachen, die ich leider überhaupt nicht vertrage. Sommerobst ist gutes Obst und deswegen esse ich davon so viel ich kriegen kann. Allerdings musste ich diesen Teller mit Mann und Kind teilen...

Abendessen


Am Dienstag mussten wir für unsere Kindergruppe kochen (das ist ein Elternverein und Essen gibt es abwechselnd vom Bio-Lieferservice und den Eltern gekocht) und nach unserer Begeisterung für die Tofu-Quinoa-Bratlinge dachten wir, die Kinder fallen bestimmt genau so begeistert darüber her. Das war aber nicht der Fall und so blieben immerhin einige Reste für uns. Und was baut man aus übrig gebliebenen Bratlingen? Richtig: Burger. Hier im Vollkornbrötchen mit Salat, Tomate und Gurke.

Süßes



Ja, ich stehe auf den Pro 7 - Serienabend am Mittwoch und ja, ich finde es gerade besonders toll, dass alles so hübsch in Doppelfolgen kommt. Dann habe ich das Wohnzimmer unter Garantie für mich alleine (der Mann verlässt fluchtartig und kopfschüttelnd den Raum). Sobald die Außentemperatur 25 Grad nicht übersteigt brauche ich eine Wärmflasche UND eine Decke UND was Süßes und dann bin ich glücklich. Sehr.
Das Süße im Bild: Hafer-Cookie, Mr. Tom und weiße Schokolade von Sweet William (mein bisheriger Liebling unter den Ersatzschokoladen).

Und warum nur "fast" im Alltag? Nach einem ziemlichen Stresspensum in den letzten Jahren bin ich gerade in einer kurzen beruflichen Auszeit, die allerdings in drei Wochen endet. Gestärkt und erholt bin ich Mitte September zurück im Job und überlege mir gerade ziemlich genau, wie das wohl werden wird, bzw. wie ich es hinkriege einen gesünderen Lebensstil an den Tag zu legen. Denn JA, ein Kleinkind zu haben und zu arbeiten IST Stress. Unvorstellbarer Stress. Was ich definitiv falsch gemacht habe in der letzten Zeit war das Essen, deswegen habe ich auch erwähnt, dass ich nur fast im Alltag bin. Ein normaler Mittwoch vor kurzem sah eher so aus: Schnelles Frühstück unter Zeitdruck, alle mussten sich fertig machen, Kind in den Kindergarten und ab ins Büro. Während das Kind im Kindergarten gut versorgt wird, versorgt mich im Büro natürlich niemand. Acht Stunden Arbeit habe ich in der Regel ohne richtige Mittagspause verbracht mit dem Gedanken "Ohne Pause bist du schneller zu Hause" und habe zwischendurch Butterkekse oder Reiswaffeln in den Mund gesteckt. Viel zu wenig getrunken. Abends dann Kopfschmerzen und totaler Heißhunger auf alles was mir in die Quere kam. Zu viel gegessen, unwohl gefühlt, trotzdem die Süßigkeitenschublade nach mehr durchforstet. Sowas Dummes! Deswegen überlege ich schon jetzt, wie ich das ändere. Es wird eine Mittagspause geben, komme wer oder was da wolle. Im Moment suche ich vor allem nach einer tollen großen Brotdose, am besten mit verschiedenen Fächern, damit ich mir zumindest ein gesundes Essen mit ins Büro nehmen kann. Ein Brot, ein bisschen Obst, ein bisschen Gemüse, vielleicht Sojajoghurt und Müsli. Also wer mir tolles Brotzeit-Equipment empfehlen kann, immer her damit.

Und warum ich hier jetzt so viel geschrieben habe? Erstens, damit ich es nicht allzu schnell wieder vergesse. Und zweitens, weil der Vegan Wednesday nicht nur hübsch anzuschauen ist und es viele Anregungen auf den anderen Blogs gibt. Für mich ist es auch eine gute Möglichkeit zu reflektieren, was ich so esse. Ich habe oft unregelmäßig gegessen und jetzt überlege ich mir doch manchmal "Stell dir vor es wäre Mittwoch und du würdest DAS fotografieren". Mein Ziel ist es daher, auch im beruflichen Alltag vegane Mondays, Tuesdays, Wednesdays usw. für mich so zu gestalten, dass ich sie mit gutem Gewissen zeigen würde. Und damit mein ich jetzt gar nicht, dass es mir peinlich ist, wenn ich zu viel Schokolade gegessen habe, oder wenn meine Tage so unausgewogen sind. Es ist nur für mich nicht gut und dieses Projekt hier bietet mir die Chance darüber nachzudenken, was über den ganzen Tag so in meinem Bauch landet. In der ersten Woche war nur der Mittwoch toll, in der zweiten Woche wurde es schon besser, in der dritten Woche war trotz Geburtstag und Familiengedöns viel Gesundes dabei und diese Woche ist schon fast vorbildlich. Genug Gemüse, genug Obst, ein bisschen süß. Also danke Vegan Wednesday für diesen Anstupser....

Kommentare:

  1. Schön geschrieben :)
    Und wenn die Aktion solche Konsequenzen hat, dann freu ich mich umso mehr. Schön, dass du wieder dabei warst und ich freu mich sehr, wenn ich deine Vogeltasse auch die nächsten Wochen verlinken darf (die ist nämlich echt hinreißend)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, keine Sorge, die Vögelchentasse wird noch öfter dabei sein - zumindest immer dann, wenn ich Kaffee trinke. :)

      Löschen
  2. Super. Genau das hab ich mir auch schon oft gedacht und ein Foodblog hilft doch sehr, seine Essgewohnheiten zu überdenken.

    Die Sweet William ist auch mein Favorit. Ich bin wirklich froh, dass es die nicht bei mir um die Ecke gibt. ;)

    Such mal nach Bento Boxen, die sind perfekt fürs Büro.
    Hier zb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaah, danke! Die Bento Boxen sind ja wirklich perfekt! :) Sowas werde ich mir zulegen. Die für Kinder sind ja auch ultra süß!

      Und wegen den Essgewohnheiten: Da hast du Recht! Der Anfang war schon mit dem Foodblog gegeben, weil man sich doch oft denkt "Was ess ich denn hier grad für ein Quatsch, das kann nie im Leben auf den Blog!"... Aber wenn es um einen ganzen Tag geht, dann natürlich noch viel mehr. Auch, weil einem auffällt, wie oft man was zwischendurch essen würde und es dann bewusst einfach mal doch nicht macht!

      Löschen