Freitag, 22. Juni 2012

Produktneuheit: Backstuben-Express von Schär

Na, wer hätte gedacht, dass der Blog und ich so schnell unter die Produkttester gehen... Ich habe mich riesig über die Anfrage von Schär gefreut. Aber mit noch viel mehr Freude habe ich dadurch erfahren, dass es neue Produkte von Schär gibt. Und dann auch noch Brot! Die Brote Backstuben-Express Fein und Backstuben-Express Mehrkorn sind seit kurzem erhältlich.



Warum ich mich so über neues Brot auf dem Markt freue? Ich habe eine ganze Zeit lang mein Brot nur selbst gebacken und wollte von den abgepackten Alternativen nichts wissen - aber irgendwie spinnt mein Brotbackautomat seit einiger Zeit und die Brote misslingen in der Regel. Entweder sie gehen gar nicht auf oder sie gehen bis ins Unendliche. Dementsprechend habe ich in den letzten Monaten einige Brote schimpfend in den Mülleimer geworfen und bin doch auf die abgepackte Ware umgestiegen. Aber auch hier nervte mich recht schnell, dass die allermeisten Produkte nur getoastet schmecken.

Die Backstuben-Express-Brote versprechen hier eine echte Neuerung zu sein! Zwar ist es ein abgepacktes Brot, aber es ist deutlich frischer als all die erhältliche Konkurrenz und demnach auch nicht so sehr lange haltbar. Etwa 40 Tage Haltbarkeit verspricht Schär. Außerdem sind die Scheiben etwas dicker und vor allem größer, die Brote sollen an ein normales Bäckerbrot erinnern.

Weil ich seit der Glutenfreiheit hauptsächlich Mehrkornbrote esse, habe ich mich zunächst einmal über das Backstuben-Express Fein hergemacht. Riesig freute ich mich auf den Geschmack von frischem Weißbrot und war gespannt, ob meine Erwartungen wohl erfüllt werden. Direkt beim Abendbrot ging es los.


Ich war verblüfft, denn das Brot schmeckt dem ganz normalen Kasten-Weißbrot, das es beim Bäcker zu kaufen gibt, sehr ähnlich. Natürlich ist es nicht so frisch, wie das ganz frisch gekaufte - aber es ist schließlich trotz mehr Frische noch immer abgepackt. Und in Anbetracht dieses Umstands war ich wirklich begeistert. Es ist das erste Brot, das ich ungetoastet essen konnte und sich nicht wie Pappe angefühlt hat.


Auch zum Kochen habe ich das Brot direkt eingesetzt. Es gab Spargel mit Parmesan-Kruste und das Backstuben-Express Fein habe ich für die Brot-Parmesan-Kruste genommen. Es ist super gelungen und die Kruste wurde richtig schön kross.


Auch das Backtuben-Express Mehrkorn ist mittlerweile getestet und hat den Kosistenz- und Geschmackstest mehr als bestanden.


Das Brot hat durch die Körner eine herzhaftere Note und schmeckt belegt und ungetoastet wirklich vorzüglich.


Fazit: 
Die Backstuben-Express-Brote sind uneingeschränkt zu empfehlen. Sie sind ungetoastet problemlos essbar und haben einen sehr guten Geschmack. Auch getoastet schmecken sie lecker - ich variiere mittlerweile. Oft bin ich sehr froh, mal wieder etwas ungetoastetes essen zu können, andererseits schmeckt mir getoastetes Brot generell gut. So darf auch der Backstuben-Express ab und an den Toaster von innen sehen. Ich werde in der nächsten Zeit sicherlich noch mit den Broten experimentieren. Geplant ist die Anschaffung eines Sandwichgrills und ich gehe schwer davon aus, dass sich das Backstuben-Express Fein im Gegensatz zu allen auf dem Markt angebotenen Alternativen bestens dafür eignen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen