Sonntag, 17. Juni 2012

Frustration: Der Versuch eines glutenfreien Hefezopfs

Schon lange habe ich mal wieder Lust auf einen tollen selbstgemachten Hefezopf zum Frühstück. Also habe ich mich gestern vor allem aufgrund der vielen gut gelungenen Backrezepte der letzten Zeit frohen Mutes an einen wunderbaren Hefezopf gemacht und hätte am liebsten direkt Frühstück statt Abendbrot gegessen.


Heute morgen beim Frühstück hätte ich das Brötchen vorweg fast ganz weggelassen - aber in weiser Voraussicht doch mal aufgebacken. Gut so! Denn der befreute Hefezopf war eine herbe Enttäuschung, das ahnte ich bereits, als ich das olle Ding aus dem Backofen holte. Was im ungebackenen Zustand noch super aussah -


- lies im gebackenen Zustand bereits erahnen, dass das Ergebnis supoptimal ist.


Beim Frühstück haben wir trotzdem alle tapfer den trockenen und bröseligen Riesen-Cantuccini probiert, der jedoch ziemlich nach Pappe schmeckte und mit jedem Kauversuch mehr im Mund wurde. Viel Kaffee zum Spülen löste das Problem!


Schade um die schöne Marmelade und so ende ich mit der Frage: Hat vielleicht jemand schonmal einen tollen glutenfreien Hefezopf hinbekommen? Ich behalte mein Rezept lieber mal für mich. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen