Samstag, 7. April 2012

TAPAS (99 Prozent vegan)

Freitag Abend machen wir oft Tapas, Antipasti, Mezze oder sonstige Kleinigkeiten. Dazu Wein und gute Musik und das Wochenende beginnt hervorragend.


Gestern gab es
gegrillten grünen Spargel
Runzelkartoffeln mit Mojo
Auberginencreme mit Oliven und Kräutern
und Artischocken mit Pinienkernen.

Gegrillter grüner Spargel


1 Knoblauchzehe
1 Prise Meersalz
Pfeffer
1/2 Bio-Zitrone
Olivenöl
500g grüner Spargel

Eine Grillpfanne bei starker Hitze sehr heiß werden lassen. Die holzigen Enden vom Spargel abschneiden und die Spargelstangen in die heiße Pfanne geben. 5-8 Minuten grilen, bis sie gebräunt sind, dabei gelegentlich wenden. Durch das Grillen bekommt der Spargel einen tollen nussigen Geschmack.

Inzwischen die Knoblauchzehe mit einer Prise Meersalz und frisch gemahlenem schwarzem Pfeffer im Mörser zerdrücken. Zitrone auspressen und Schale abreiben. Etwas von dem Abrieb, Zitronensaft und die dreifache Menge Olivenöl unterrühren. Den gegrillten Spargel auf einer Platte anrichten und einige Minuten mit der Sauce marinieren. Mit der restlichen Zitronenschale bestreuen.

Quelle: Jamie Unterwegs, im dem Buch sind viele schöne Tapas-Rezepte.

Runzelkartoffeln mit Mojo


2 EL Sonnenblumenöl
2 EL Olivenöl
1 grüne Peperoni
2 Knoblauchzehen
1 Bund Koriander
1 TL gemahlenen Kreuzkümmel
1 Limette
kleine Kartoffeln
Meersalz

Den Knoblauch, die Peperoni  und den Koriander fein hacken. Das Öl erhitzen und Knoblauch darin andünsten, gegen Ende auch die Peperoni zugeben. 1 TL Kreuzkümmel und 5 EL Limettensaft unterrühren. Abkühlen lassen und den Koriander untermischen, mit Meersalz abschmecken. Fertig ist die Mojo-Sauce.


Die Kartoffeln in einen Topf geben und so viel Wasser einfüllen, dass sie bedeckt sind. Viel (bei unserer Menge Kartoffeln waren es gut 4 EL) Meersalz hinzugeben. Ein Kückentuch und einen Deckel auflegen (damit der Wasserdampf nicht entweichen kann) und zum Kochen bringen. Kartoffeln in 20 Minuten weich kochen. Das Wasser abgießen, Kartoffeln zurück in den Topf geben und das Küchentuch wieder auf den Topf legen. Den Topf wieder auf die heiße Herdplatte stellen und immer mal wieder am Topf ruckeln. Die Kartoffeln bekommen so ihre Salzkruste.

Quelle: Eigene Kreation

Auberginencreme mit Oliven und Kräutern


1 große Aubergine
250 g reife Tomaten
50 g schwarze Oliven
1/2 Bund Petersilie oder Minze
2 Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe (nach Belieben)
1 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Den Backofen auf 250 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Aubergine einstechen und auf dem Backblech im Ofen ca. 30 Minuten backen, bis die Haut sehr dunkel und die Aubergine weich ist. Herausnehmen und etwas Abkühlen lassen.
Inzwischen Stielansätze keilförmig aus den Tomaten herausschneiden. Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, kurz ziehen lassen und anschließend häuten. Tomaten sehr fein würfeln. Die Oliven entsteinen und fein hacken. Die Kräuter waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und fein hacken. Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken oder pressen.
Die Aubergine halbieren und das Fleisch aus der Schale lösen. Mit Zitronensaft und dem Olivenöl fein pürieren. Die Tomaten mit den Oliven, den Kräutern, den Zwiebeln und dem Knoblauch unter das Püree rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Quelle: Vegetarisch gut gekocht, ein Kochbuch, das ich sehr mag. Auch weil es eine übersichtliche Kennzeichnung veganer Rezepte hat.

Artischocken mit Pinienkernen


Olivenöl
2 breite Streifen Zitronenschale (bio)
2 Thymianzweige (haben wir oft nicht da und lassen ihn einfach weg)
50 g Pinienkerne
Artischockenherzen aus dem Glas (die von Rewe sind gut, weil schön klein)
1 TL Honig (sicher auch gut durch Zucker oder Agavensirup zu ersetzen)
Meersalz
Pfeffer

Einen Schuss Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne erhitzen. Zwei breite Streifen Zitronenschale in der Pfanne einige Minuten knusprig braten. Zwei Thymianzweige und die Pinienkerne zugeben und unter ständigem Rühren mitrösten, bis die Nüsse ein wenig Farbe annehmen.

Die abgetropften Artischockenherzen ebenfalls in die Pfanne geben und erwärmen. 1 TL Honig unterrühren und mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Wenn alles schön karamelisiert ist auf eine Platte geben (Zitronenschale und Thymian entfernen) und auch Jamie befiehlt im Buch: Reinhaun! :-) Wir machen es sehr häufig, ich liebe Artischocken!

Quelle: Jamie unterwegs





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen